Mein Name ist Stefan Österle und das Thema „Wahrnehmung“ finde ich als eines der spannensten Abläufe in unserem täglichen Leben. Denn unsere Wahrnehmungsprozesse begleiteten uns jederzeit und überall.

In meiner 15-jährigen Tätigkeit im Sozialbereich bin ich fast täglich mit dem Thema Wahrnehmung konfrontiert. So nahm ich es als Anlass meine Abschlussarbeit, für den Fachsozialbetreuer mit dem Schwerpunkt Behindertenbegleitung, über das Thema „Wahrnehmungsförderung durch Musik“ zu verfassen.

Es war eine sehr erfahrungsreiche Zeit für mich, da ich noch intensiver in die Thematik eintauchen konnte. Neben meinen Recherchen in der Fachliteratur oder den praktischen Umsetzungen in meiner täglichen Arbeit, nahm ich mir immer wieder Zeit für Selbstversuche. Denn nur so konnte ich am eigenen Körper erfahren, welche Auswirkungen, die unterschiedlichsten Förderungen oder Abläufe „meiner Wahrnehmung“ haben. Ich finde es nach wie vor sehr spannend was geschieht, wenn man sich auf einen Reiz oder ein Sinnesorgan fokusiert, aber auch wenn man mehrere Sinnesreize kombiniert. Mit Selbsterfahrungen habe ich meine Wahrnehmungsfähigkeit wieder neu entdeckt und im Alltag wieder bewusster darauf geachtet, z.B. bei einem Waldspaziergang.

Wenn deine Sinnesorgane im Alltag immer mehr von Reizen überflutet werden, dann solltest du dir deiner Wahrnehmung wieder bewusster werden! Deshalb möchte ich dir auf „die-wahrnehmung.at“, alles wissenswerte zum Thema „Wahrnehmung“ anbieten.

Wenn du Fragen hast, oder einfach nur so „Guten Tag“ sagen möchtest, dann würde ich mich über eine Nachricht freuen:    office@die-wahrnehmung.at

Viel Spaß beim Wiederentdecken deiner Sinne,
wünscht dir

Stefan